Schweinebraten italienisch

Mit Fenchel, Rosmarin, Thymian und Knoblauch gewürzt. Im Mörser den Fenchel, Rosmarin und Knoblauch mit Pfeffer, Salz und Öl zerkleinern, den Thymian auch, aber nicht ganz zerquetschen, etwas Balsamico dazu und den Schweinebraten (hier: etwa 700 Gramm Nacken, gibt keine Kruste und reicht für drei Personen) eine halbe Stunde marinieren. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. In einem Bräter Knochen scharf anbraten, Zwiebeln dazu, alles schön bräunen. Am Ende noch Knoblauch, eine Tomate, eine kleingeschnittene Möhre und nach Belieben noch andere Gemüse (Fenchel, Lauch, …) dazugeben und mit Wein ablöschen und mit Brühe aufgießen. Den Bräter auf ein Blech auf einer unteren Schiene in den Ofen schieben und den Braten auf das Gitter weiter oben, sodass der Bratensaft in den Bräter tropft. Etwa eine Stunde braten. Eventuell dazwischen nochmal Flüssigkeit in den Bräter gießen. Den Braten herausnehmen und etwa zehn Minuten ruhen lassen, in der Zwischenzeit die Sauce sieben. Binden ist nicht unbedingt nötig, finde ich. Während der Braten in der Röhre ist, Polenta (oder Bratkartoffeln) zubereiten und Ratatouille-Gemüse zubereiten.

Dieser Beitrag wurde unter Gerichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.